Spielzug erklärt: Das Double Smash Concept

Chicago_Bears_vs_Tennessee_Titans_11-09-08

Ein NFL-Spielzug kommt im ersten Moment gerne kryptisch und unverständlich daher. Aber was steckt dahinter? Was sehen die Zuschauer eigentlich auf dem Platz? Und worauf gilt es, zu achten? Ein Erklärungsversuch in kleinen Häppchen. Heute: Das Double Smash Konzept.

Das Double Smash Konzept bietet für den Quarterback mehrere Optionen. Er kann die Defense in die Länge ziehen, wenn die Pass Protection das erlaubt, und andernfalls auch einen schnellen Pass nach wenigen Sekunden losfeuern. Als zusätzliche mögliche Geheimwaffe kann der Running Back ins Spiel kommen. Im Detail sieht das so aus:

Double Smash Concept

Ähnlich wie beim Toss Play Action Boot gibt es hierbei zwei Routes, die schräg in Richtung Seitenlinie laufen und in der Red Zone dementsprechend die Ecken der Endzone anpeilen – sogenannte Corner Routes (grüne Markierung; statt eines TE ist oft auch ein vierter WR auf dem Platz).

Vor allem gegen Cover 2 funktioniert der Double Smash gut, da, wenn die Routes gut gelaufen werden, Cornerbacks häufig auf die schnelle sogenannte Curl Route des Outside Receivers anbeißen (blaue Markierung) und so viel Platz hinter sich lassen – oftmals zu viel, als dass der Safety etwa in Cover 2 schnell genug die Lücke auffüllen könnte.

Dadurch können die beiden Corner Routes, die weg vom häufig vollen Zentrum führen, 15 bis 20 Yards Raumgewinn einbringen. Auch gegen Man Coverage kann diese Kombination aus Curl Route sowie Corner Route für, aus Sicht der Offense, gute Matchups sorgen, da die Top-Cornerbacks häufig die Outside Receiver decken.

Der Running Back derweil blockt zunächst (rote Markierung), hat oftmals dann aber noch die Aufgabe, sich vertikal das Feld runter zu bewegen. Damit kann er entweder einen Linebacker, oder auch etwa in einer Cover 3 oder Cover 1 den Deep Safety auf sich ziehen. Ein absolutes Musterbeispiel hierfür gibt es hier zu sehen. Schaut euch einfach die ersten 5 Sekunden mehrfach an und achtet jeweils auf einen anderen Receiver. Zwei schnelle Curl Routes, zwei Corner Routes – und der Running Back frei über die Mitte.

Gus Malzahn nutzte den Double Smash, als Cam Newton Auburn zum Titel führte. Hartes Power Blocking und Inside Runs wird in Malzahns Offense mit Play Action und Screen Pässen kombiniert. Wer sich die Offense genauer anschauen will: Hier ist der berühmte 2010er Iron Bowl in voller Länge, als Newton einen 0:24-Rückstand gegen Alabama aufholte – das größte Comeback in Auburns Geschichte.

Adrian Franke

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Spielzug erklärt: Das Double Smash Concept

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s